Kuba-Hilfe
Pate werden
Pate werden
 


Doppel-Pate Tilman Linck

Das Treffen mit der Patenfamilie war der Höhepunkt der Reise


Aufgeregt begrüßten die Patenkinder Cosme und Damian
ihren Paten Tilman Linck (2. v.r.)
Pate Tilman Linck kannte Kuba bereits von mehreren Reisen. Nun besuchte er seine Patenzwillinge und lernte Kuba dabei von einer ganz anderen Seite kennen.


F
ür mich war es das siebte Mal das ich Kuba bereise. Diesmal reiste ich mit 2 Freunden, Frank (Lehrer) aus Kiel und Andreas (Fotograf) der so wie ich aus Hamburg stammt. Diese Reise war für mich etwas ganz besonderes, da der Besuch meiner Paten fest eingeplant war. Am zweiten Tag unseres Aufenthaltes wurden wir planmäßig von Bernhard Adolph und der leitenden Ordensschwester Bernardina vom Hotel abgeholt, um nach kurzer Fahrt das Haus meiner Patenzwillinge Cosme und Damian zu erreichen.

Dort angekommen begrüßten uns zwei aufgeregte Jungs, Mutter Dianelis und die Großmutter der Zwillinge. Die Familie wohnt zu viert in einem sehr kleinen aber ordentlichen Haus in sehr einfachen Verhältnissen. Unsere mitgebrachten Wäschepakete etc. wurden mit großer Freude in Empfang genommen.

Wir schauten uns alles sehr ausführlich an, und Schwester Bernardina sowie Mutter Dianelis schilderten ausführlich und sehr spannend die Umstände, in denen sie und die Kinder leben. Bernhard hat glücklicherweise übersetzt und ergänzt. Es war herzerwärmend zu sehen, was für eine enge Bindung die beiden Kinder zu Schwester Bernardina haben. Ich hatte vor einem Jahr etwas Geld für eine dringende Dachreparatur geschickt und konnte mir jetzt die Verwendung ansehen.

Für mich als Installateur war der Küchen- und Sanitärbereich erschreckend. Nach diesem interessanten Einblick fuhren wir mit Bernhard und Schwester Bernardina ins alte Havanna, um in der Nähe des Plaza Vieja den Kindergarten meiner beiden Patenkinder zu besichtigen. Hier waren wir total überwältigt wie sauber und bestens ausgestattet diese Einrichtung ist. Schwester Bernardina schilderte ausführlich und leidenschaftlich wie hier die Kinder umsorgt werden.

Am späten Nachmittag luden wir die Familie in ein Restaurant ein und haben später auch noch Ausflüge mit ihnen unternehmen können. Wir hatten viel Spaß und wirklich spannende Gespräche. Das war für Mutter Dianelis ganz besondere Tage, da sie sich so etwas niemals leisten könnte und sonst ein sehr schwieriges Leben mit ihren quirligen Kindern hat.

Mir hat es insgesamt ein sehr gutes Gefühl gegeben, dass mein Geld hier gebraucht und bestens verwendet wird.
Ganz lieben Dank an Bernhard und die wunderbare Schwester Bernardina, die eine ganz tolle Arbeit macht.

Tilman Linck, Hamburg-Eppendorf




Schwester Bernardina begleitete den Patenbesuch

Die Zwillinge Cosme und Damian